Martin Hohmann (MdB): AfD für heimische Landwirtschaft!

Auch in unserer Region häufen sich grüne Kreuze auf den Äckern. Unsere Landwirte setzen damit ein Zeichen gegen das „Agrarpaket“ der schwarzroten Regierung.

Ich unterstütze unsere Landwirte.

Das von CDU/CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag niedergeschriebene „klare Bekenntnis zur bäuerlichen und regional verwurzelten Landwirtschaft“ ist ein reines Blendwerk der Regierungsparteien.
Die grünen Kreuze sind eindringliche Warnung vor dem Höfesterben, das mit dem Agrarpaket weiter beschleunigt wird.

Die Mehrheit der Bürger will regionale Produkte kaufen. Wie soll das gehen – ohne Bauern in der Region? Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland ist seit 1970 von 1,2 Millionen auf etwa 266.700 Betriebe im Jahr 2018 zurückgegangen. Trendumkehr? Im Gegenteil! Die landwirtschaftliche Arbeit in kleinen und mittleren Betrieben ist – auch dank der vielen bürokratischen Reglementierungen – kaum noch wirtschaftlich. Da hilft auch die seit 2014 gezahlte Umverteilungsprämie nicht, mit der Landwirte jährlich mit 2.000 € für die ersten 46 Hektar gefördert werden.

Das geplante Tierwohlsiegel ist daher für Fleisch aus der heimischen Landwirtschaft nicht nötig, da die allermeisten Landwirte in Deutschland ihre Tiere jetzt schon gut behandeln. Gleichzeitig hält jedoch die Bundesregierung an Freihandelsabkommen mit Staaten fest, in denen man sich um das Tierwohl nicht schert, genauso wenig wie um den Umweltschutz. Absurderweise werden im Amazonasgebiet Urwälder vernichtet, um landwirtschaftliche Flächen zu schaffen. Soweit darauf Viehweiden entstehen, sind die entsprechenden Exporte Konkurrenz für unsere heimische Landwirtschaft.

Wir als AfD lehnen das Agrarpaket der Regierung und das Freihandelsabkommen Mercosur klar ab.

Der Kampf von oben gegen unsere heimische Landwirtschaft muss endlich beendet werden. Dafür steht die AfD.

Posted in Presse BRD.