Grußwort

Wir begrüßen Sie recht herzlich auf unserer Internetseite!

Weiterlesen...

Mut zur Wahrheit

Sehr geehrte Interessenten, liebe Förderer, liebe Mitglieder, spätestens als Bundeskanzlerin Frau Merkel ihre Politik als alternativlos bezeichnete,

Weiterlesen...

Eine neue politische Kultur

Viele Bürger Deutschlands beschleicht schon seit Jahren das Gefühl, dass irgendetwas nicht stimmt in unserem Lande ...

Weiterlesen...

Programm im Kreis

Unseren schönen Vogelsbergkreis erhalten und zukunftsfähig gestalten!

Weiterlesen...

Corona-Krise im Vogelsberg

Zu diesen ungewöhnlichen und Zeiten macht sich natürlich auch die AfD im Vogelsberg gedanken über die Zukunft der Mitbürger und Unternehmen. In diesem ersten Positionspapier gehen Wir auf die Gesundheit und Wirtschaft ein diese Themen werden uns noch eine ganze Zeit beschäftigen.

 

Positionspapier der AfD Vogelsberg zur Corona-Krise – Webseite[2753]

Wir vom Kreisvorstand bedanken uns bei allen die in dieser schweren Zeit ihr bestes für die Allgemeinheit und die Mitbürger geben.

 

Bilderquelle: pixabay.com

Mundschutz von der AfD nicht von Bundesregierung gewollt

+ + Mundschutz von der AfD? Bundesregierung reagiert nicht auf Hilfsangebot + +
In welcher verrückten Welt leben wir, wenn die Regierung unseres Landes, das Hilfsangebot einer Oppositionspartei über landesweit dringend benötigte Güter einfach verstreichen lässt?
Das glauben Sie nicht? So geschehen mit einem über den AfD-Bundestagsabgeordneten Armin-Paulus Hampel vermittelten Angebot aus Hongkong an die Bundesregierung über 50 Millionen Schutzmasken.
“Angesichts des großen Bedarfs an medizinischen Masken in der Corona-Krise versucht der AfD-Bundestagsabgeordnete Paul Hampel, den Ankauf von 50 Millionen Masken aus Hongkong zu vermitteln.
In einer E-Mail, die der ehemalige Südostasien-Korrespondent nach eigenen Angaben am Mittwochnachmittag an Kanzleramtsminister Helge Braun geschickt hatte, heißt es: “Über eine alte Geschäftsbeziehung erhielt ich heute ein Angebot über 50 Mio. Atemschutzmasken.”
Es handele sich teils um normalen medizinischen Mundschutz, teils um chirurgische Atemschutzmasken. Diese seien EU-zertifiziert, könnten zu einem günstigen Preis durch die Bundesregierung erworben und binnen zwei Wochen geliefert werden.”
https://www.rnd.de/politik/afd-abgeordneter-will-kauf-von-50-millionen-masken-vermitteln-SEQB7TFHCRHFDSQUVKWK2Y26LM.html?fbclid=IwAR3SGjFiSQy-rq_zYNDwdxV4QACLm95KExmS_ktPD-sPQsrC9ecswuasD4I
Auch auf mehrfache telefonische Nachfrage erhielt Hampel bisher keine definitive Antwort  der Bundesregierung. Er befürchte nun, dass der Händler die Masken angesichts der enormen weltweiten Nachfrage anderweitig verkaufen könne.
Auf der anderen Seite hört und liest man täglich Auf- und Hilferufe von medizinischem Personal, Krankenhäusern, Arztpraxen und Senioreneinrichtungen, dass man dringend Schutzmasken benötigt.
So z.B.
https://www.radioguetersloh.de/nachrichten/coronavirus-im-kreis-guetersloh/schutzmasken-benoetigt.html
https://www.stadtanzeiger-ortenau.de/ortenau/c-lokales/drk-bietet-um-unterstuetzung_a38127
https://www.wetterauer-zeitung.de/wetterau/buedingen-ort848697/corona-hilferuf-wetterauer-krankenhaus-wer-hause-ffp2-masken-hessen-verteilt-millionen-op-mask-13634245.html
Auch der Vogelsbergkreis ist davon betroffen…
https://www.oberhessische-zeitung.de/lokales/vogelsbergkreis/landkreis/vogelsbergkreis-sucht-schutzmasken_21495999
Wie passt dies also zusammen?
Daher drängt sich die Frage auf, weshalb lässt die Bundesregierung ein solches Angebot einfach verstreichen?
Ist es falscher Stolz?
Kommt das Angebot von der “falschen” Partei?
Wie wichtig ist der Bundesregierung der Schutz ihrer Bevölkerung tatsächlich?
Für uns als AfD, steht das Wohl der Bevölkerung im Vordergrund! Es ist nicht die Zeit für politische Ränkelspielchen.
Wir von der AfD im Vogelsbergkreis wünschen Ihnen und Ihren Familien das Sie Gesund durch diese Krise kommen.

Politischer Aschermittwoch der AfD im Vogelsberg

Politischer Aschermittwoch der AfD im Vogelsbergkreis

Am 26.02.2020 fand der erste Politische Aschermittwoch der AfD im Vogelsbergkreis statt. Als Gastredner konnten wir verschiedene hochrangige Funktionäre der AfD begrüßen, unter anderem Christine Anderson, Mitglied des Europäischen Parlaments, Jan Nolte, Mitglied des deutschen Bundestages, Andreas Lichert, Mitglied des Hessischen Landtages sowie Uwe Schulz, Mitglied des deutschen Bundestages und Kreissprecher der AfD Gießen.

Die Veranstaltung wurde moderiert vom stellvertretendem Kreissprecher des Vogelsbergkreises, Holger Doktorowski.

von links: Holger Doktorowski, Jan Nolte (MdB), Uwe Schulz (MdB), Andreas Lichert (MdL)

Zu Beginn der Veranstaltung wurde traditionell ein Heringsbüfett aufgebaut. Alle Gäste konnten im Verlauf des Abends das leckere Essen genießen.

Uwe Schulz eröffnete die Veranstaltung mit einer grandiosen Rede in der er den Weg der AfD laut etablierten Medien aufzeigte. Herr Schulz erklärte den Werdegang der Partei und wie sie hingestellt und ununterbrochen diffamiert wird. Er ließ es sich nicht nehmen die Verleumdungen der öffentlich-rechtlichen Medien aufzuzeigen und zu widerlegen.

Der zweite Redner des Abends Andreas Lichert berichtete über seine Arbeit im Hessischen Landtag. Lichert zeigte an verschiedenen Beispielen die Fehler der Altparteien der vergangenen Jahre auf. Die Aufgliederung seiner Rede in fünf Thesen, was in der Bundesrepublik geschehen müsste, verfolgten die Zuhörer interessiert.

Jan Nolte berichtete über seine Arbeit im Bundestag. Er zeigte auf welche Tätigkeiten er im Bundestag inne hat. Nolte berichtete über die Zustände in den Gremien, in denen meist nur Abgeordnete sitzen, die von den Themen nur wenig Ahnung haben.

Christine Anderson berichtete über ihre Arbeit im Europäischem Parlament. Sie erzählte über welche Probleme im Parlament debattiert beziehungsweise nicht debattiert würde. Sie berichtete, das keine Nationalflaggen im Parlament geduldet würden und wie Sie und Ihre Kollegen sich über diese Regelung hinwegsetzten. Zur Freude der Gäste, teilte Sie auch gleich Flaggen für die Tische im Lokal aus, mit der Begründung das man uns unseren Nationalstolz nicht verwehren könne. Des Weiteren berichtete Sie wie die Abläufe im Parlament seien, wie abgestimmt würde und wer für welche Anträge abstimmt. Frau Anderson erzählte wie die Briten Ihren Auszug aus dem Parlament feierten und welche Folgen auf die Deutschen durch den Austritt zukommen würden. Sie erklärte das ungerechte Wahlsystem des Europäischem Parlaments und erläuterte warum dies gegen das Grundgesetz verstoße.

Christine Anderson (MdEP)

Alle Redner berichteten, ganz dem Motto eines Politischen Aschermittwochs, auf humorvolle Art und Weise was momentan in Hessen, Deutschland und Europa schieflaufe. Sie prognostizierten das es mit der AfD weiter bergauf gehen würde und das die Diffamierung der Altparteien und der Medien nicht immer so weitergehen könnte. Zum Dank erhielten alle Redner noch ein kleines Präsent mit allerlei Vogelsberger Spezialitäten.

Wir vom Kreisverband Vogelsberg bedanken uns bei allen Rednern und bei den Betreibern der Gaststätte „Ideenschmiede“ in Storndorf.

von links: Gerhard Bärsch (Kreissprecher), Christine Anderson (MdEP), Uwe Schulz (MdB), Holger Doktorowski (stellv. Kreissprecher)

Farbanschlag auf Kreisgeschäftsstelle

+ + FARBANSCHLAG AUF AFD-KREISGESCHÄFTSSTELLE + +

Politisch motivierte Straftat gegen die AfD

Auf die Kreisgeschäftsstelle der AfD Vogelsbergkreis in Lauterbach wurde ein Farbanschlag verübt.

Der oder die Täter besprühten die Fensterscheiben mit den Kürzeln “FCK NZS” und “NZS BXN”, was soviel bedeutet wie “Fuck Nazis” und “Nazis Boxen”.

Die Täter scheinen unsere Geschäftsstelle mit der einer anderen Partei verwechselt zu haben, da die AfD mit Nazis nicht das Geringste zu tun hat! Außerdem lehnen wir jeden Aufruf zu Gewalt strikt ab!

Kreissprecher Gerhard Bärsch erklärte, “man lasse sich von solchen feigen, linksextremistischen Aktionen nicht einschüchtern”. Er gehe davon aus, dass “selbstverständlich alle im Kreistag vertretenen Parteien diesen politisch motivierten Anschlag verurteilen werden”.

Es wurde Strafanzeige erstattet.

In die Arbeit der Polizei haben wir vollstes Vertrauen und gehen davon aus, dass alle Mittel des Rechtsstaats ausgeschöpft werden um den oder die Täter zu ermitteln.

     

Neuwahl des Kreisvorstandes

+ + NEUWAHL DES AFD KREISVORSTANDES + +

Kreishauptversammlung am 10.01.2020

Am Freitag, dem 10.01.2020 fand die vorgezogene Kreishauptversammlung des AfD Kreisverbandes Vogelsbergkreis in der Kreisgeschäftsstelle in Lauterbach statt.

Auf der Tagesordnung standen neben der Neuwahl des Kreisvorstandes auch die Neuwahl der Vogelsberger Landesdelegierten, sowie der Rechnungsprüfer und eine Satzungsänderung.

Die Versammlungsleitung übernahm MdB Uwe Schulz aus Gießen. Als Wahlleiter führte MdB Martin Hohmann aus Fulda durch den Abend.

Auch der Landesvorstand der AfD Hessen nahm in Persona von Landessprecher MdL Robert Lambrou und Bernd Leidich aus Gießen als Gast an der Versammlung teil.

Der bisherige Kreissprecher, Gert Morgenthaler, stand für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung.

Der einstimmig gewählte, geschäftsführende Vorstand besteht aus dem neuen Kreissprecher, Gerhard Bärsch (31) aus Ulrichstein sowie den im Amt bestätigten, stellvertretendem Kreissprecher Holger Doktorowski (55) aus Lauterbach und Schatzmeister Reinhard Eifert (69) aus Ulrichstein.

Als Beisitzer wurden gewählt:

Pascal Schleich (25) aus Homberg(Ohm), Heinrich Schmidt (73) aus Schotten, Gert Morgenthaler (64) aus Schwalmtal, Johannes Marxen (64) aus Schotten sowie Hansdieter Schäfer (74) aus Alsfeld.

Der neue Kreissprecher, Gerhard Bärsch, betonte in seiner Rede die Relevanz der Kommunalwahl 2021 sowie die Notwendigkeit einer stärkeren Präsenz bei der Bevölkerung direkt vor Ort. Man werde sich als seriöse, politische Kraft im Vogelsberg etablieren und auch die jungen Menschen im Kreis verstärkt ansprechen.

Kreisvorstand

Foto von links, nach rechts: Gert Morgenthaler, Holger Doktorowski, Johannes Marxen, Heinrich Schmidt, Gerhard Bärsch, Pascal Schleich, Reinhard Eifert und Hansdieter Schäfer.